Kurs von Petra "Deutschland kennen lernen!"
Umweltproblem in Deutschland
Datum: 19.September 2007
Zeit und Ort: 13:30- 15:00 I-Pal Kagawa Konferenzraum 1

Der Umweltschutz im Alltag in Deutschland wurde von Petra Nagel (Zuständige für
internationalen Austausch beim I-Pal Kagawa) erklärt und wir haben über das Umweltbewußtsein der Japanern diskutiert. Die Deutschen halten das Problem nicht als reine Regierungsaufgabe, sondern als ein persönliches Anliegen. Durch Umwelterziehung z.B. bemüht sich Deutschland als ein im Umweltschutz führendes Industrieland das Problem der Bevölkerung klar zu machen und sie zur eigenen Mithilfe im Umweltschutz aufzufordern.

1, Umwelterziehung in Familien
Die Kinder kommen gegen Mittag von der Schule nach Hause und verbringen deshalb viele Zeit in ihren Familien. Die Eltern haben im Alltag viele Gelegenheiten, ihren Kindern das Umweltproblem,z.B. das Abfallproblem und die Abfalltrennung, zu erklären.

2, Umwelterziehung in Schulen und Gesellschaften
Es gibt ein- oder zweijährige Ehrenamtlichenprogramme. Das Problem ist, dass sie nicht ganz unentgeltlich sind sondern etwas honoriert werden müssen. In allen Schulen wird jedoch auf Abfalltrennung und Umwelterziehung geachtet.

3, Öffnungszeit von Geschäften
In Deutschland findet man keine Geschäfte, die rund um die Uhr geöffnet sind. Im Vergleich zu Japan gibt es dort wenige Automaten. Sonntags sind die Supermärkte geschlossen und man besorgt freitags oder samstags Lebensmittel für eine Woche. Deshalb kauft man die Sache nicht spontan sondern planmäßig ein.

4, Planmäßiges Einkaufen
Die recycelbaren Produkte, wie Wasserflaschen, haben im Preis das Pfand eingeschlossen. Bei der Rückgabe der leeren Flaschen bekommt man das Pfand zurück.
Alle Geschäfte haben Container, in die man Außenverpackungen getrennt nach Papier und Plastik werfen kann.

5, Erneuerbare Energien
Der Anteil der Energie aus Kernkraft unter den erneuerbaren Energien beträgt jetzt 50 %, aber alle Kernkraftwerke in Deutschland werden bis 2030 abgebaut. Stattdessen wird der Ausbau und die Verwendung von Wind-, Wasser- und Sonnenkraft gefördert.

6, Energiesparen
Das Problem mit Wasser ist von hohem Interesse hier in Kagawa. In Deutschland ist es z.B.üblich, dass man das Geschirr nicht unter fließendem Wasser abwäscht, sondern in einem Behälter vorreinigt und in einem zweiten klarspült. Statt Badewannen hat man im Badezimmer heute eine Dusche, durch die weniger Wasser verbraucht wird als beim Wannenbad. Wie viel Wasser wird in Japan durch Baden verbraucht???

7, Politik
Alle deutschen Parteien, besonders aber "Die Grünen", bemühen sich, das Umweltproblem zu lösen. Sie werden von der Wirtschaft und wohlhabenden Bürgern unterstüzt. Wenn sich die Wirtschaft nicht gut entwickelt, werden keine Lösungsansätze für das Umweltproblem entwickelt. Das trifft nicht nur für Deutschland zu. Es ist wichtig, das Gleichgewicht zwischen der wirtschaftlichen Entwicklung und dem Umweltschutz zu halten.

(Bericht: Yuki Nakao, Übersetzung: Ai Nagasawa/JDG Kagawa)


Copyright (C)2003-2008 J-D G Kagawa. All rights reserved.